Taxi-Fahrer wacht verletzt zu Hause auf: Polizei sucht Zeugen

WÜRZBURG. Erinnerungslücken eines verletzten Taxifahrers ziehen jetzt umfangreiche Ermittlungen der Würzburger Polizei nach sich, in der auch Spezialisten der Unfallfluchtfahndung der Verkehrspolizei eingebunden sind. Anfang März ist der Geschädigte verletzt zu Hause aufgewacht und hat keine Erinnerungen mehr daran, was sich im Vorfeld zugetragen hat. Erste rechtsmedizinische Aussagen deuten darauf hin, dass der Mann wohl als Fußgänger von hinten angefahren wurde. Die Polizei sucht dringend nach Zeugen.

Am Montagnachmittag war der verletzte 53-jährige Taxifahrer zur Polizeiinspektion Würzburg-Stadt gekommen, um Anzeige zu erstatten. Problematisch für die ersten Ermittlungen waren von Beginn an die Erinnerungslücken des Mannes.

Nach seiner Aussage war er in der Nacht von Montag, den 02.03.2014, auf Dienstag als Fahrer eines Taxis im Bereich von Würzburg unterwegs. Am Dienstagmittag ist er dann zu Hause in seinem Bett aufgewacht und hat diverse Verletzungen unter anderem in Form von Hämatomen und Schnittverletzungen an den Beinrückseiten und auch am Kopf festgestellt. Bereits hier konnte sich der Geschädigte nicht mehr an seine letzten Taxifahrten erinnern.

Fest steht bislang, dass der 53-Jährige sein Taxi um 01:38 Uhr im Bohlleitenweg abgestellt hat. Nach den üblichen Gepflogenheiten tritt der Fahrer dann von dort aus zu Fuß seinen Heimweg an. Dieser führt über die Jägerstraße, Zellerstraße, Burkarderstraße, Mergentheimer Straße, Wendelweg, Andreas-Grieser-Straße in die Eisenbahnstraße und von dort aus in den Sandgrubenweg. Wo sich der Taxifahrer verletzt hat, steht aber bislang nicht fest.

Am Dienstag wurde dann die Rechtsmedizin Würzburg eingeschaltet, um die Herkunft der Verletzungen zu bestimmen. Nach ersten Feststellungen ist ein Verkehrsunfall, in dessen Verlauf der Mann als Fußgänger von hinten angefahren wurde, am wahrscheinlichsten. Über Art und Typ eines verursachenden Fahrzeugs lassen sich derzeit keine Aussagen treffen. Möglicherweise kommt hier auch ein Fahrrad als Fahrzeug in Betracht.

Es kann derzeit auch nicht ausgeschlossen werden, dass die Beteiligten noch in irgendeiner Form geeinigt haben, sich der Geschädigte aber nicht mehr daran erinnern kann.

In die weiteren Ermittlungen sind jetzt Spezialisten der Unfallfluchtfahndung der Verkehrspolizeiinspektion Würzburg-Biebelried eingebunden. Die Polizei sucht jetzt dringend nach Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können.

Insbesondere folgende Fragen sind von Interesse:

–       Wer hat ab Dienstag, den 03.03.2015 ab 01:38 Uhr, etwas beobachtet, was für die Verletzungen des Mannes verantwortlich sein könnte

–       Hat ein Zeuge in dieser Zeit ein Unfallgeschehen beobachtet, bei dem ein Fußgänger angefahren worden ist?

–       Ist der Taxifahrer einem Zeugen aufgefallen? Er war komplett dunkel gekleidet mit schwarzer Jacke, schwarzer Hose und schwarzen Handschuhen.

Hinweise nimmt die Verkehrspolizeiinspektion Würzburg-Biebelried unter Tel. 09302/910-0 oder auch die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt unter Tel. 0931/457-2200 entgegen.