Sturmschäden im gesamten Sendegebiet

Tief Egon peitschte mit bis zu 100 Stundenkilometern über Mainfranken hinweg. Die starken Sturmböen sorgten vielerorts für Schäden. Am frühen Morgen kippte ein LKW-Anhänger auf der Marktbreiter Mainbrücke um. In Neuendorf stürzte ein Baum auf ein Wohnhaus. Die Verbindungsstraße zwischen Lohr und Steinfeld musste wegen umgestürzten Bäumen lange gesperrt werden. Wegen des Schnneechaos auf der Fränkischen Platte mussten Schulkinder aus Ruppertshütten und Lohr-Sackenbach zu Hause bleiben. Die unterfränkische Polizei musste knapp 100 mal ausrücken. Auch in Würzburg kam es zu Schäden. In Versbach wurde eine Solaranlage von einem Hausdach gerissen. Die Berufsfeuerwehr musste bis zum Vormittag rund 30 mal ausrücken. Außerdem kämpfte die Bahn mit Problemen. Auf der Zugstrecke zwischen Aschaffenburg und Würzburg kam es wegen einer beschädigten Oberleitung zu Verzögerungen und Ausfällen auf der ICE-Strecke. Aus dem gleichen Grund konnte der Bahnhof in Iphofen nicht angefahren werden. Zwischen Würzburg und Nürnberg musste der Zugverkehr zeitweise gar ganz eingestellt werden. Zu Personenschäden kam es bisher glücklicherweise nicht.