Spannende Sprint-Entscheidungen in Karlstadt

Spannende Sprintentscheidungen konnten die zahlreichen Zuschauer beim Sparkassenmeeting in Karlstadt bestaunen.

Bei guten äußeren Bedingungen – lediglich der Gegenwind störte –  gab es über 100 Meter der Männer eine große Überraschung, denn nicht der favorisierte Samuel Aßmann sprintete am schnellsten, sondern der noch der Jugendklasse angehörende Philipp Finsterwalder (beide LG Karlstadt-Gambach-Lohr) sprintete mit neuer Bestleistung von 11,30 Sekunden am schnellsten. Aßmann hielt sich dafür über 200 Meter schadlos, denn hier siegte er in 22,05 Sekunden  klar vor Finsterwalder, der in 22,41 Sekunden ebenfalls mit neuer Bestleistung aufwartete.

Einen spannenden Wettkampf zeigten auch die Frauen über 100 Meter. Hier siegte die A-Jugendliche Naomi Hemmelmann (LG Karlstadt-Gambach-Lohr) in 12,76 Sekunden knapp vor Maresa Klingert (TG Kitzingen. Über 200 Meter kam es dann zum Duell  mit Fabienne Kohlmann, die kurzfristig statt 100 Meter über 200 Meter startete. Mit einem starken Lauf in neuer Bestleistung siegte Hemmelmann ( 25,73 Sekunden) knapp vor Kohlmann, die direkt aus einem Trainingslager  angereiste  und mit ihren 25,96 Sekunden einigermaßen zufrieden war. Eine halbe Stunde vorher stellte sich Kohlmann noch als Tempomacherin für ihre Vereinskollegin Mareike Bauer  über 800 Meter zur Verfügung. Bauer, die unbedingt die Norm für die Deutschen Juniorenmeisterschaften (2:16,50 Min) laufen wollte, lief 600 Meter im Windschatten von Kohlmann und anschließend schaffte  es Bauer unter dem Anfeuern des Publikums in 2:14,54 Minuten tatsächlich die angestrebte Norm und zusätzlich noch einen Bahnrekord. Stark auch der Auftritt von Patrick Karl (TV Ochsenfurt) über 800 Meter, der in 1:56,10 Minuten ein starkes Rennen zum Saisonauftakt zeigte. Das Ziel von Patrick Karl ist in diesem Jahr die Teilnahme an den Europameisterschaften der U-20 in Schweden.

Überzeugend noch die Resultate im Hochsprung. Bei den Männern übersprang Manuel Marko (Quelle Fürth) 2,02 Meter und Carina Dörr (München) sprang mit 1,76 Meter sogar einen Stadionrekord.