Söder übergibt 3,6 Mio. Euro für schnelles Internet

Der Ausbau von schnellem Internet läuft in Bayern auf Hochtouren. Der bayerische Finanz- und Heimatmitnister Dr. Markus Söder übergab jetzt an insgesamt 19 unterfränkische Gemeinden Förderbescheide in Höhe von 3,6 Millionen Euro. Förderbescheide haben unter anderem Iphofen im Landkreis Kitzingen, Thüngen im Landkreis Main-Spessart oder Oberpleichfeld im Landkreis Würzburg erhalten. Insgesamt haben schon mehr als drei Viertel aller bayerischen Kommunen einen Förderbescheid bekommen. „Breitband ist Zukunft“, so Söder. Denn nur wo es schnelles Internet gibt, könnten Arbeitsplätze geschaffen und erhalten werden. Ziel seien hochleistungsfähige Breitbandnetze mit Übertragungsraten von mindestens 50 Mbit/s – besonders in ländlichen Gebieten. In Unterfranken können voraussichtlich 60 Kommunen mit rund 30 Millionen Euro profitieren und bisher unversorgte Bereiche erschließen. „Damit können künftig auch kleine Weiler und Einzelgehöfte an das Glasfasernetz angeschlossen werden. Bayern braucht flächendeckend schnelles Internet“, so Söder.