Schweinfurt soll Asylbewerber aufnehmen

In Unterfranken sind derzeit 3239 Asylbewerber untergebracht. Jedoch besteht aufgrund dramatisch steigender Asybewerberzahlen akute Unterbringungsnot. Eine kurzfristig Nutzbare Notunterkunft sieht die Regierung von Unterfranken in den bald freiwerdenden US-Liegenschaften in Schweinfurt. Oberbürgermeister Sebastian Remelé traf sich Anfang der Woche mit Landrat Florian und Töpper und Regierungspräsident Dr. Paul Beinhofer um die Pläne zu besprechen. Den momentanen Stand der Planungen erläuterte uns Sebastian Remelé.