Schrittchallenge s.Oliver Würzburg MOVE IT mit über 270 Teilnehmern gestartet

s.Oliver Würzburg bringt eine ganze Region in Bewegung: Welches Team schafft in zwölf Tagen mehr Bewegung als die Basketballer im Training? 15 Millionen Schritte nach nur drei TagenTeams, über 270 Teilnehmer, ein Ziel: Innerhalb von zwölf Tagen gemeinsam mehr Schritte zurücklegen als die Konkurrenz und die 14 Basketball-Profis von s.Oliver Würzburg im Training.

s.Oliver Würzburg MOVE IT, die Profi-Schrittchallenge der Würzburger Basketballer, ist pünktlich zum Frühlingsanfang am 20. März gestartet. Nach einem sehr erfolgreichen Probelauf mit der Würzburger Firma Bechtle GmbH in der vergangenen Saison stellen sich jetzt dreizehn Firmenteams aus Würzburg und Umgebung dem sportlichen Wettbewerb mit den Bundesliga-Profis.

Bei Bechtle gingen vor einem Jahr vier Gruppen an den Start und motivierten sich im firmeninternen Wettbewerb zu Höchstleistungen: Alle vier Teams überboten die Basketballer und legten dabei innerhalb von zwölf Tagen knapp 3,5 Millionen Schritte – das entspricht rund 2.500 gelaufenen Kilometern – zurück. Bei den vorwiegend sitzenden Tätigkeiten in der Firma des Titelverteidigers bringt die Profi-Schrittchallenge nicht nur Ansporn zur Bewegung, sondern auch „einen wunderbaren Ausgleich mit schnell spürbarem Wohlbefinden“, so Bechtle-Vertriebsleiter Marc Bonkosch.

Mit s.Oliver Würzburg MOVE IT, einer Idee von Projektmanager Thomas Oehler, hat s.Oliver Würzburg Neuland betreten: „Auf jeden Fall ist uns in Deutschland und Europa kein anderer Profi-Club bekannt, mit dessen Profis man sich auf diese Weise sportlich messen kann. Es geht uns in erster Linie darum, das Bewusstsein dafür zu schärfen, wie wichtig tägliche Bewegung für die Gesundheit ist, gerade wenn man im Beruf viel sitzen muss“, betont Steffen Wienhold. Er ist MOVE IT Projektleiter von s.Oliver Würzburg und hat in den vergangenen Wochen alle teilnehmenden Firmen besucht, mit Fitnesstrackern der Firma Garmin ausgestattet und über die Challenge informiert.

„Aus den Rückmeldungen der einzelnen Teams wissen wir, dass unsere Challenge mehr bewirkt als nur sportliche Betätigung. Auch die Kommunikation und das Miteinander der Mitarbeiter in den einzelnen Firmen wird dadurch gestärkt“, so Wienhold.

Am Start sind außer der kompletten Geschäftsstelle von s.Oliver Würzburg und Titelverteidiger Bechtle die beiden Medienpartner Main-Post Würzburg und Radio Gong Würzburg, Hauptsponsor s.Oliver, ein Team der Würzburger Stadtverwaltung, die Sparkasse Mainfranken Würzburg, Vogel Business Media, expert Beck, ein Studententeam des Masterstudiengangs „M3ve“ der Fachhochschule Würzburg-Schweinfurt sowie die Firmen va-Q-tec, MULTA MEDIO und Garmin als Ausrüster – mit dem Fitness-Tracker „vivofit 3“, den alle Teilnehmer behalten dürfen, werden die Schritte gezählt. Die Firmen wurden außerdem mit Monitoren ausgestattet, auf denen die Teilnehmer den Tabellenstand minutenaktuell verfolgen können.

Dirk Bauermann: „Tägliche Bewegung und gesunde Ernährung sind wichtig“

Auch Headcoach Dirk Bauermann unterstützt das Projekt s.Oliver Würzburg MOVE IT: „Immer mehr Menschen verstehen, wie wichtig eine gesunde Ernährung und tägliche Bewegung sind“, sagt Bauermann: „Was mir Sorgen bereitet, ist der Bewegungsmangel bei Kindern und Jugendlichen. Das ist ein Thema, bei dem wir alle in der Verantwortung sind. Vielleicht sollten wir die Schritt-Challenge auch an Schulen machen.“

Wie motiviert alle Teams zur Sache gehen, zeigen gut  fünfzehn Millionen Schritte, die alleine an den ersten drei Tagen gezählt wurden. In den sozialen Netzwerken Twitter, Instagram und Facebook zeigen die Teilnehmer unter dem Hashtag #SOW_MOVEIT ihre Aktivitäten. Hintergründe, Teilnehmer und das Gesamt- und das Tagesranking sind immer aktuell auf der Webseite von s.Oliver Würzburg unter „soliver-wuerzburg.de/move-it“ zu sehen. Die Würzburger Main-Post stellt die teilnehmenden Teams täglich vor und begleitet s.Oliver Würzburg MOVE IT mit einem Live-Blog im Internet unter „live.mainpost.de“. Radio Gong Würzburg berichtet in seinen Sendungen ebenfalls täglich über die Aktion und die Zwischenstände.