Schreinerei abgebrannt: möglicherweise Millionenschaden, Brandursache noch unbekannt

IPHOFEN OT POSSENHEIM, LKR. KITZINGEN. In der Nacht zum Samstag ist eine Schreinerei im Iphofener Ortsteil Possenheim komplett abgebrannt. Dabei könnte nach ersten Schätzungen ein Millionenschaden entstanden sein. Verletzte gab es bei dem Feuer glücklicherweise nicht. Die Löscharbeiten eines Großaufgebot der Feuerwehr dauerten bis in die Morgenstunden. Die Brandursache ist noch unbekannt.

Das Feuer in dem in der Schulstraße gelegenen Betrieb war gegen 01:30 Uhr entdeckt worden. Nach Auslösung eines Notrufes waren die Feuerwehren aus Possenheim, Helmitzheim, Dornheim, Markt Einersheim, Rödelsee, Iphofen, Kitzingen, Nenzenheim, Mönchsondheim, und Großlangheim mit über 100 Mann angerückt. Der Feuerschein war bereits von weitem zu sehen. Als die Löschkräfte eintrafen, standen die Fabrik- und Lagerhalle der Schreinerei komplett in Flammen.

Trotz des raschen Einsatzes der Feuerwehrleute war nicht zu verhindern, dass die Halle komplett abbrannte. Ihr Hauptaugenmerk richtete die Feuerwehr erfolgreich darauf, ein Übergreifen der Flammen auf andere Gebäude zu verhindern. Nach Angaben des Eigentümers dürfte sich der Schaden auf mindestens eine Million Euro belaufen.

Noch in der Nacht kamen Beamte der Kriminalpolizei Würzburg an den Brandort. Allerdings konnte zu diesem Zeitpunkt die Halle nicht betreten werden, weil eventuell Einsturzgefahr besteht. Die weiteren Ermittlungen werden jetzt vom Fachkommissariat der Kriminalpolizei Würzburg fortgeführt.

Die integrierte Leitstelle hatte auf Seiten des Rettungsdienstes 16 Mann, darunter zwei Notärzte, im Einsatz.