Schlangenlinienfahrer auf A3

Unter scheinbarem Drogeneinfluss hat am Dienstagnachmittag ein 27-jähriger auf der A3 zwischen der Anschlussstelle Kist und Würzburg-Heidingsfeld einen anderen Pkw touchiert. Dabei kam niemand zu Schaden. Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 6.000 Euro. Nach Verdacht auf Drogenkonsum konnte mittels Schnelltest Amphetamin und Cannabis beim Unfallverursacher feststellt werden. Eine Blutentnahme folgte. Im Gepäck des Fahrers und seines Beifahrers wurde eine geringe Menge Marihuana und Ecstasy-Tabletten festgestellt sowie ein Teleskopschlagstock.

Der Mann durfte seinen Führerschein vorerst behalten. Gegen beide Männer wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz eingeleitet. Den Fahrer erwartet ein Verfahren wegen Gefährdung im Straßenverkehr und wegen Verstoß gegen das Waffengesetzt.