Sandra Bingenheimer und Peter Joppich sind Deutsche Florett-Meister 2015

Die Tauberbischofsheimerin Sandra Bingenheimer und Peter Joppich aus Koblenz haben sich in Tauberbischofsheim die Meistertitel im Damen –bzw. Herrenflorett  gesichert. Lokalmatadorin Sandra Bingenheimer verteidigte gegen Carolin Golubytskyi erfolgreich ihren DM-Titel aus dem Vorjahr, Peter Joppich setzte sich mit seinem sechsten DM-Gewinn an die Spitze der ewigen Bestenliste eines deutschen Florettmeisters.

Ich wollte unbedingt meinen Titel verteidigen, doch nicht auf unsportliche Art  und Weise“, begründete Sandra Bingenheimer kurze Zeit nach ihrem Sieg gegen Mitfavoritin Carolin Golubytskyi das ungewöhnliche Endergebnis. Bereits im ersten Drittel beim Stand von 1:1 verletzte sich Carolin Golubytskyi am rechten Oberschenkel, musste fast 10 Minuten behandelt werden. „Mir war das Risiko zu groß, dass Caro sich hier ernsthaft verletzt, deshalb haben wir dann das Gefecht ohne Aktion und Treffer weitergeführt“, führt sie weiter aus. Die 27-jährige Vorjahres-Gewinnerin agierte passiv, ging gemeinsam mit Carolin Golubytskyi in den „Sudden Death“, den sie dann mit dem entscheidenden Treffer zum 2:1 zu ihren Gunsten entschied.  „Hier geht es die Olympiaqualifikation und unser Team. Wir brauchen Carolin für unsere Mannschaft und für die nun folgenden Turniere“, untermauert sie ihr Handeln, dass vom anwesenden Publikum mit Applaus bedacht wurde.

Auf ihren Wettkampftag zurückblickend, meint sie: „Ich hatte hier einen guten Turniertag, bin insgesamt zufrieden. Ich habe mein Ziel erreicht, den Meistertitel zu verteidigen“.

Zuvor hatte Sandra Bingenheimer souverän die Finalrunde erreicht, dort im Viertelfinale ihre Vereinskameradin Inke Nehl mit 15:6 hinter sich gelassen und anschließend Tamina Knauer (Tauberbischofsheim) mit 15:10 besiegt.

Carolin Golubytskyi ihrerseits hielt sich im Tableau der letzten acht gegen die Leipzigerin Stephanie Romanus mit 10:3 schadlos und besiegte im Halbfinale Vereinskollegin Eva Hampel mit 15:8.

Das Herrenflorett-Finale zwischen dem viermaligen Weltmeister Peter Joppich und dem Bonner Andre Sanita versprach „Spannung pur“. Der um neun Jahre jüngere Andre Sanita bot Peter Joppich bis zum Schluss die Stirn, glich immer wieder aus und eröffnete sich mit dem 14:14 sogar die Chance zum Titelgewinn. Am Ende spielte Peter Joppich, der bereits fünf DM-Titel in seiner sportlichen Vita vorweisen kann, seine ganze Erfahrung aus, setzte gekonnt den entscheidenden Treffer zum 15:14. „Ich freue mich riesig, hier gewonnen zu haben, vor allem aber, dass es der nunmehr sechste und damit neuer Rekord  war“, meint Peter Joppich kurze Zeit nach der Siegerehrung mit einem genüsslichen Lächeln. Das Finale und seinen Kontrahenten betrachtend ergänzt er: „Es war klar, dass es eng werden kann. Wir kennen uns sehr gut durch das gemeinsame Training in Bonn. Andre hat eine sehr gute Leistung hier abgeliefert, hat sehr mutig gefochten.“

Der spätere Vizemeister aus Bonn hatte im Viertelfinale Mark Perelmann (Mannheim/Neckarau) mit 15:10 bezwungen, im folgenden Halbfinale Mitfavorit Sebastian Bachmann aus Tauberbischofsheim mit 15:12 besiegt. Als zusätzliche Aufmerksamkeit wurde dem Bonner, der am heutigen Samstag seinen 23zigsten Geburtstag feierte, noch während der Siegerehrung eine Geburtstagstorte überreicht.

Peter Joppich, der ohne Probleme in die Runde der letzten acht eingezogen war, hielt sich zunächst im Viertelfinale gegen Johann Gustinelli (Tauberbischofsheim) mit einem deutlichen 15:5 schadlos, setzte sich dann im Halbfinale mit 15:11 gegen den Weinheimer Georg Dörr durch.

Doch Peter Joppich blickt auch bereits in Richtung Rio 2016, schaut zudem auf den bisherigen Saisonverlauf zurück: „Es war kein guter Saisonstart für mich, lief nicht alles ganz so nach Plan. Doch jetzt habe ich nach meinen überstandenen Prüfungen den Rücken frei, kann mich voll auf die Olympiaqualifikation konzentrieren. Und die wollen wir mit dem Team erfolgreich meistern. Der Sieg hier motiviert mich natürlich zusätzlich.“

Damenflorett:

1. Sandra Bingenheimer (FC Tauberbischofsheim)

2. Carolin Golubytskyi (FC Tauberbischofsheim)

3. Eva Hampel (FC Tauberbischofsheim)

3. Tamina Knauer (FC Tauberbischofsheim)

5. Franziska Schmitz (OFC Bonn)

6. Stephanie Romanus (FC Leipzig)

7. Inke Nehl (FC Tauberbischofsheim)

8. Valentina Moor (OFC Bonn)

Viertelfinals:

Sandra Bingenheimer – Inke Nehl                                   15:5

Tamina Knauer – Franziska Schmitz                               15:10

Eva Hampel – Valentina Moor                                          15:7

Carolin Golubytskyi – Stephanie Romanus                    3:10

Halbfinals:

Sandra Bingenheimer – Tamina Knauer                       15:10

Eva Hampel – Carolin Golubytskyi                                     8:15

Finale:

Sandra Bingenheimer – Carolin Golubytskyi                 2:1

Herrenflorett:

1. Peter Joppich (CTG Koblenz)

2. Andre Sanita (OFC Bonn)

3. Sebastian Bachmann (FC Tauberbischofsheim)

3. Georg Dörr (TSG Weinheim)

5. Marius Braun (OFC Bonn)

6. Alexander Kahl (FC Tauberbischofsheim)

7. Johann Gustinelli (FC Tauberbischofsheim)

8. Mark Perelmann (FG Mannheim/Neckarau)

Viertelfinals:

Sebastian Bachmann – Alexander Kahl                         15:13

Andrea Sanita – Mark Perelmann                                   15:6

Georg Dörr – Marius Braun                                               15:2

Peter Joppich – Johann Gustinelli                                    15:5

Halbfinals:

Sebastian Bachmann – Andrea Sanita                           12:15

Georg Dörr – Peter Joppich                                                11:15

Finale:

Andre Sanita – Peter Joppich                                           14:15