s.Oliver Baskets: Aufsteiger-Duell im ersten Heimspiel der neuen Saison

Die s.Oliver Baskets wollen sich bei den GIESSEN 46ers für die Niederlage im ProA-Finale revanchieren – Noch Tickets aller Kategorien zu haben

Nach gut 16 Monaten Pause ist die Beko Basketball Bundesliga zurück in Würzburg: Im ersten Heimspiel der neuen Saison haben die s.Oliver Baskets am Mittwoch ab 20 Uhr die GIESSEN 46ers zu Gast. Nach dem starken Auftaktsieg in Ulm wollen die Unterfranken im Duell der Aufsteiger nachlegen und sich bei den Mittelhessen für die knappe Niederlage im ProA-Finale revanchieren. Es gibt noch Rest-Tickets aller Kategorien für die Partie, die ab 19:45 Uhr live bei telekombasketball.de übertragen wird.

Zwei Jahre – von 2011 bis 2013 – spielten die s.Oliver Baskets und die GIESSEN 46ers bisher gemeinsam in der Beko Basketball Bundesliga, die Bilanz fällt mit vier Würzburger Siegen eindeutig aus. Auch in der regulären ProA-Saison setzte sich die Truppe von Headcoach Doug Spradley zweimal durch. In den beiden Endspielen um den Titel hatten dann aber die Mittelhessen zweimal knapp die Nase vorn. Sie sind damit das einzige Team, das jemals ein ProA-Spiel in der Würzburger s.Oliver Arena gewonnen hat.

In der ersten Begegnung nach der gemeinsamen Rückkehr in Liga eins stehen sich zwei Clubs gegenüber, die in der Sommerpause unterschiedliche Strategien verfolgt haben: Während die s.Oliver Baskets acht Neuzugänge im Beko BBL-Kader haben, setzte Trainer Denis Wucherer in Gießen auf Kontinuität. Mit Cameron Wells, Kapitän TJ DiLeo, Yorman Polas Bartolo und Eric Palm blieben die Leistungsträger, neu im Team sind Braydon Hobbs, Maurice Pluskota, Suleiman Braimoh und Ekenechukwu Ibeke.

Nach dem ersten Spieltag kommt die Gießener Mannschaft damit auf insgesamt 259 Spiele Beko BBL-Erfahrung. Die Spieler mit den meisten Bundesliga-Einsätzen sind Achmadschah Zazai, der am Mittwoch sein 100. Bundesliga-Spiel bestreiten wird, und der derzeit verletzte Neuzugang Maurice Pluskota (56). Auf Würzburger Seite hat alleine Spielmacher Dru Joyce 260 Partien in der Beko BBL gespielt – und damit eine mehr als die gesamte Gießener Mannschaft.

Die fehlende Erfahrung machen die Mittelhessen durch andere Qualitäten wett: „Weil so viele Spieler geblieben sind, haben sie eine eingespielte Mannschaft und wissen immer, wo der freie Mann steht. Außerdem spielen sie sehr aggressiv“, sagt s.Oliver Baskets Headcoach Doug Spradley: „Wir dürfen uns nach dem Sieg in Ulm nicht zurücklehnen, müssen weiter hart arbeiten und noch eine Schippe drauflegen, wenn wir erfolgreich sein wollen.“

Die 46ers starteten am Sonntag mit einer 65:78-Heimniederlage gegen die Ludwigsburger MHP RIESEN in die Saison. Dabei waren die Neuzugänge Braimoh (21 Punkte / 2 Dreier / 9 Rebounds) und Hobbs (13 Punkte / 3 Dreier / 4 Assists) die auffälligsten Akteure. Power Forward Suleiman Braimoh war dabei ähnlich stark wie Baskets-Center Brendan Lane, der mit 26 Punkten, 10 Rebounds, 2 Assists, 10 Blocks und einem Effektivitätswert von 35 in Ulm die stärkste Vorstellung des Spieltags ablieferte. Zwischen den beiden „Big Men“ könnte es am Mittwoch zu interessanten Duellen kommen.

Denis Wucherer muss voraussichtlich wie am Sonntag auch am Mittwoch auf Maurice Pluskota und Eric James Palm verzichten. Bei den s.Oliver Baskets entscheidet sich am Spieltag, ob die angeschlagenen William Coleman und Max Ugrai auflaufen können.

Sponsor of the Day: Die Autohaus Gruppe Spindler

Präsentiert wird die Heimpremiere der s.Oliver Baskets – wie immer in den vergangenen Jahren – von der Autohaus Gruppe Spindler. Für die ersten 500 Zuschauer gibt es ein exklusives Spindler-T-Shirt. Einlass und Öffnung der Abendkasse ist am Mittwoch um 18:30 Uhr. Die Liveübertragung auf telekombasketball.de beginnt um 19:45 Uhr auf Sendung, Kommentator ist Chris Schmidt. Tickets aller Kategorien gibt es noch in der Geschäftsstelle der Main-Post in der Plattnerstraße, online im Ticketshop bei CTS Eventim und voraussichtlich auch an der Abendkasse.

50 ehrenamtliche Flüchtlingshelfer eingeladen

Zum ersten Heimspiel der neuen Saison haben die s.Oliver Baskets 50 Menschen eingeladen, die sich seit Wochen und Monaten ehrenamtlich um die Versorgung der Flüchtlinge in den Würzburger Notunterkünften kümmern. Sie organisieren mit hohem Einsatz Verpflegung und Kleidung und veranstalten Freizeit-Aktivitäten für die Flüchtlinge aus Syrien und anderen Krisengebieten. „Die Welle der Hilfsbereitschaft ist beeindruckend. Wir wollen den vielen ehrenamtlichen Helfern mit dieser Einladung unsere Anerkennung aussprechen und Danke sagen“, so s.Oliver Baskets Geschäftsführer Steffen Liebler.