s.Oliver Baskets am Sonntag bei Ex-Verteidigungsminister John Little in Frankfurt zu Gast

Die s.Oliver Baskets wollen ihren starken Saisonstart auch bei den FRAPORT SKYLINERS fortsetzen – Live auf telekombasketball.de und bei SPORT1

Und weiter geht die wilde Fahrt: Nach den beiden Auftaktsiegen in Ulm und gegen Gießen wollen die s.Oliver Baskets den starken Saisonstart in der Beko BBL auch im Auswärtsspiel am Sonntag bei ihren hessischen Nachbarn bestätigen: Die Partie des 3. Spieltags bei den FRAPORT SKYLINERS beginnt um 17 Uhr und ist für Abonnenten auf telekombasketball.de und frei empfangbar auf SPORT1 zu sehen. Kommentator der Telekom-Übertragung ist der ehemalige Baskets-Cheftrainer Stefan Koch.

Drei Jahre lang – von 2011 bis 2014 – trug einer der Frankfurter Neuzugänge das Trikot der  s.Oliver Baskets: Nach einem Ausflug zu den MHP RIESEN Ludwigsburg heuerte der ehemalige Würzburger „Verteidigungsminister“ John Little vor der Saison bei den FRAPORT SKYKLINERS an. Er trifft am Sonntag zum ersten Mal auf sein altes Team. Kaum ein Spieler hat die ersten drei Bundesliga-Spielzeiten der Unterfranken so sehr geprägt wie das 31-jährige Energiebündel: Nur Jason Boone (102) hat mehr Beko BBL-Partien für die s.Oliver Baskets bestritten als John Little (99).

Spradley beeindruckt von den SKYLINERS

Die Qualitäten des Kämpfers und intensiven Verteidigers passen gut ins Frankfurter Konzept: „Ich habe mir ihre Spiele in Bremerhaven und Oldenburg angesehen und war sehr beeindruckt davon, wie gut sie trotz ihrer Verletzungsprobleme gespielt haben“, sagt s.Oliver Baskets Headcoach Doug Spradley: „In Oldenburg haben gleich drei Starter gefehlt und sie haben nur knapp verloren. Frankfurt ist eine Mannschaft, die traditionell im Verlauf der Saison stärker wird. Sie verteidigen sehr gut und konstant, es wird definitiv ein schweres Spiel für uns. Wir müssen uns defensiv steigern und hochkonzentriert sein, wenn wir gewinnen wollen.“

Für die SKYLINERS ist das Duell am Sonntag ihre Heimpremiere. Zum Saisonauftakt gewannen sie ohne ihre „Big Men“ Johannes Voigtmann und Danilo Barthel mit 67:59 in Bremerhaven. Am 2. Spieltag in Oldenburg fiel zusätzlich Konstantin Klein aus, trotzdem mussten sich Coach Gordon Herbert und sein Team nur knapp mit 80:82 geschlagen geben. In der Offensive waren der neue Spielmacher Jordan Theodore (14,5 Punkte pro Spiel), Center Mike Morrison (11 Punkte / 6,5 Rebounds), Aaron Doornekamp (10 Punkte / 7,5 Rebounds) und Youngster Johannes Richter (10 Punkte / 7 Rebounds) bisher die auffälligsten Akteure.

Im direkten Vergleich mit den s.Oliver Baskets haben die FRAPORT SKYLINERS nach drei gemeinsamen Beko BBl-Spielzeiten die Nase vorn: Sie konnten sowohl in eigener Halle als auch in der s.Oliver Arena jeweils zwei von drei Beko BBL-Partien für sich entscheiden – den Würzburgern gelangen also nur zwei Siege bei vier Niederlagen.