Rollerfahrer flüchtet in Thüngersheim vor Polizei

Am Sonntagnachmittag sollte ein Rollerfahrer, der auf einer Flurbereinigungsstraße in Thüngersheim gefahren war, einer polizeilichen Verkehrskontrolle unterzogen werden. Als der Fahrer des Rollers dies bemerkte, versuchte er sich durch Flüchten der Kontrolle zu entziehen.

Dabei ignorierte er die gegebenen Anhaltezeichen sowie das eingeschaltete Blaulicht und Martinshorn des Streifenwagens. Der Rollerfahrer wurde bis Retzbach verfolgt, wo er an der Mainbrücke nicht weiter verfolgt werden konnte. Kurze Zeit später wurde der Roller am Campingplatz in Zellingen aufgefunden. Bei einer Nachschau beim Fahrzeughalter, versuchte dieser zunächst den Roller als angeblich gestohlen zu melden. Diese Geschichte entpuppte sich jedoch sehr schnell als Räuberpistole, da sowohl das Aussehen als auch die Kleidung des Flüchtigen mit denen des Eigentümers des Rollers übereinstimmten. Die weitere Überprüfung ergab, dass der Roller nicht versichert und zudem leistungsmäßig manipuliert war. Der Fahrzeugeigentümer war daher auch nicht im Besitz der erforderlichen Fahrerlaubnis für den Roller.

Ein durchgeführter Drogentest verlief zudem ebenfalls positiv, sodass eine Blutentnahme durchgeführt werden musste.

Der 16-Jährige erhält nun unter anderem eine Anzeige wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis, Fahren unter Drogeneinwirkung sowie wegen Vortäuschen einer Straftat. Der Roller wurde zudem vorläufig sichergestellt.