Pro-B: Würzburg hat Heimspiel souverän gewonnen, direkten Vergleich gesichert

Die TG s.Oliver Würzburg gewinnt das vorletzte Spiel des Jahres vor eigenem Publikum mit100:87 (46:37) gegen Nördlingen – Letztes Spiel vor Weihnachten am Freitag in Lich

Fast ein Start-Ziel-Sieg für die TG s.Oliver Würzburg im Kellerduell der ProB Süd: Das Farmteam von s.Oliver Würzburg hat das letzte Heimspiel des Jahres am Sonntag gegen die Giants TSV 1861 Nördlingen souverän mit 100:87 (46:37) für sich entschieden. Die Grundlage für den nie gefährdeten Erfolg legten die Jungs von Trainer Peter Günschel bereits mit einem starken ersten Viertel (23:11). Auch dank lautstarker Unterstützung des Fanclubs „Red Passion Würzburg“ geriet der Sieg im Anschluss nie mehr ernsthaft in Gefahr. Vor allem Lukas Wank (20 Punkte / 3 Dreier / 8 Rebounds), Max Ugrai (18 Punkte / 6 Assists) und Marcellus Barksdale (18 Punkte / 10 Assists / 7 Rebounds) drückten der Partie ihren Stempel auf.

„Das war wahrscheinlich die beste Stimmung, die wir jemals in der Halle hatten. Vielen Dank an die Fans für die lautstarke Unterstützung und den großen Support, Die Mannschaft hat das gebraucht und auch in Energie umgesetzt“, sagte Trainer Peter Günschel, der nach der Partie die obligatorische „Humba“ anstimmen durfte. Er hatte allen Grund, mit der Leistung seiner Jungs zufrieden zu sein: Lediglich ganz zu Beginn – beim Spielstand von 2:3 – lagen die Hausherren gegen die Giants einmal im Rückstand, dann brachten sie das Spiel mit intensiver Verteidigung, Kampf um die Rebounds und guten Spielzügen im Angriff schnell unter Kontrolle.

„Ich bin stolz auf die Spieler. Sie haben sehr viel investiert und das Spiel verdient und souverän gewonnen. Wir haben gut gereboundet und den Ball sehr gut laufen lassen. 35 Korbvorlagen in einem Spiel sind sensationell“, so Günschel: „Defensiv hätten wir im zweiten und auch im vierten Viertel einen besseren Job machen müssen. Daran werden wir weiter arbeiten, aber am Ende zählt natürlich nur der Sieg.“

Im zweiten Viertel lagen seine Jungs bereits mit sechzehn Zählern vorne (31:15, 13. Minute), ehe die Gäste sich wieder etwas näher herankämpfen konnten. Zur Halbzeit war der Vorsprung weiterhin zweistellig, in Abschnitt drei zogen die Hausherren dann vorentscheidend auf 70:55 davon. Zwar kämpften die Gäste bis zum Schluss weiter, kleiner als neun Punkte wurde die Differenz aber nicht mehr.

Nach der knappen Niederlage in Nördlingen haben sich die Würzburger durch den 100:87-Erfolg auch den direkten Vergleich gesichert. Während alle anderen ProB-Teams jetzt bereits in der Weihnachtspause sind, steht für die TG s.Oliver Würzburg noch das Auswärtsspiel bei den Licher BasketBären am Freitag, den 23. Dezember um 19 Uhr auf dem Programm.

TG s.Oliver Würzburg – Giants TSV 1861 Nördlingen 100:87 (23:11, 23:26, 24:18, 30:32)

Für Würzburg spielten:
Lukas Wank 20 Punkte/3 Dreier (8 Rebounds), Max Ugrai 18/1 (6 Assists), Marcellus Barksdale 18/1 (10 Assists / 7 Rebounds), Christoph Hackenesch 12, Georg Voigtmann 11 (9 Rebounds), Tobias Weigl 7, Vincent Sanford 6, Marvin Heckel 6 (6 Assists), Christian Hoffmann 2.