Pro-B: Tabellenführer Lich zu stark für die TG s.Oliver Würzburg

Würzburger Farmteam muss sich im Heimspiel gegen die Licher BasketBären mit 68:98 geschlagen geben

Nichts zu holen gab es für die TG s.Oliver Würzburg im ersten Heimspiel der neuen Saison: Die Licher BasketBären bestätigten in der Würzburger Feggrube ihren starken Saisonstart und verteidigten am Samstag mit einem 98:68-Erfolg ihren Platz an der Tabellenspitze im Süden der ProB. Top-Scorer der Partie war Lichs Lamar Mallory mit 20 Punkten. Auf Würzburger Seite trafen mit Marcellus Barksdale (16), Tobias Weigl (13) und Christoph Hackenesch (12) drei Spieler zweistellig.

„Die Jungs haben hart gearbeitet, wir haben alles versucht. Man muss einfach anerkennen, dass die Licher in dieser Saison eine ganze Klasse besser sind als wir. Natürlich hätten wir das Ergebnis mit weniger Ballverlusten und einer besseren Reboundarbeit freundlicher gestalten können. Gewonnen hätten wir aber wahrscheinlich auch damit nicht“, fasste TG-Trainer Peter Günschel das Spiel nach der Schlusssirene zusammen.

Er musste im ersten Heimspiel auf Lukas Wank verzichten, der wegen einer Verletzung an der Hüfte passen musste. Vom Klassenunterschied beider Teams war im ersten Viertel trotzdem zunächst nichts zu merken. Nach gut sechs Minuten war die Partie beim Stand von 12:13 noch völlig ausgeglichen, ehe die Gäste aus Mittelhessen sich erstmals etwas deutlicher absetzen konnten. Dieser Trend setzte sich dann im weiteren Spielverlauf langsam, aber stetig fort: Bis zum Seitenwechsel hatten sich die BasketBären eine 15-Punkte-Führung herausgearbeitet (36:51). Auch in den zweiten zwanzig Minuten blieben die Spieler des Spitzenreiters weiter auf dem Gaspedal und ließen ihren Vorsprung immer weiter wachsen – 68:98 lautete schließlich das Endergebnis.

„Die Mannschaft hat alles versucht, und es gab auch einige Momente, in denen man gemerkt hat, dass wir besser geworden sind. Daran gilt es weiter konsequent zu arbeiten, um dann in den nächsten Wochen bessere Siegchancen zu haben als heute“, so Peter Günschel. Am kommenden Sonntag sind er und seine Mannschaft bei den Giants 1861 Nördlingen zu Gast, die ebenfalls mit einem Sieg und zwei Niederlagen in die neue Spielzeit gestartet sind.

TG s.Oliver Würzburg – Licher BasketBären 68:98 (19:26, 17:25, 14:22, 18:25)

Für Würzburg spielten:
Marcellus Barksdale 16 Punkte (5 Ballgewinne), Tobias Weigl 13, Christoph Hackenesch 12, Georg Voigtmann 9/1 Dreier, Lennard Larysz 6, Tim Leonhardt 4, Christian Hoffmann 4, Marvin Heckel 4, Sebastian Rauch, Jakob Jeßberger, Oliver Erb.