Pro-B: Farmteam der Baskets schlägt Tabellenführer Karlsruhe!

Die TG s.Oliver Würzburg schlägt die Gäste aus Karlsruhe in einer spannenden Pro-B-Begegnung mit 89:86.

Beste Werfer auf Würzburger Seite sind Vincent Sanford mit 17 Zählern sowie Lukas Wank (13), Georg Voigtmann (12), Chris Hackenesch (10) und Max Ugrai (10).

Einige Höhepunkte dieser Partie zeigen wir Ihnen am Montag ab 18:30 Uhr im Sport-Journal!

Hier die Presse-Mitteilung der TG s.Oliver Würzburg:

Start-Ziel-Sieg gegen den Tabellenführer

TG s.Oliver Würzburg schlägt die PS Karlsruhe Lions in der Feggrube mit 89:86 (53:40)

So etwas nennt man eine geschlossene Mannschaftsleistung: Gleich fünf Spieler der TG s.Oliver Würzburg punkteten im Heimspiel gegen den Spitzenreiter der ProB Süd zweistellig, gleich acht Akteure trafen aus der Dreierdistanz. Bei dem Start-Ziel-Sieg gegen die PS Karlsruhe Lions warfen sich die Unterfranken bereits in der ersten Halbzeit einen zweistelligen Vorsprung heraus, den die Gäste nach der Pause nicht mehr aufholen konnten. Durch den siebten Sieg der Saison bleiben die Würzburger auf Platz neun in Schlagdistanz zu den Playoffplätzen.

„Das war heute eine unserer besten offensiven Leistungen der Saison mit 89 Punkten und einer Dreierquote von 45 Prozent – gegen einen starken Gegner wie Karlsruhe natürlich exzellent“, sagte TG-Trainer Peter Günschel nach dem Spiel: „Wir haben auch gut auf den Ball aufgepasst und hatten 24 Assists. Das hatte ich von den Spielern gefordert, nachdem wir letzte Woche gegen Elchingen im Angriff zu eigensinnig waren. Die gute Leistung im Angriff hat heute den Ausschlag gegeben.“

31 Punkte im ersten und 22 Zähler im zweiten Viertel – besonders vor der Pause lief es im Angriff richtig rund für die Heimmannschaft. Dabei fanden starke zwölf von 22 Dreierversuchen (55 Prozent) den Weg in den Karlsruher Korb. Beim Seitenwechsel hatten sich die Gastgeber so eine 53:40-Führung herausgeworfen. Ab dem dritten Viertel gingen die Badener dann in der Verteidigung entschlossener zu Werke und zwangen die TG-Spieler immer wieder zu Fehlern, die die Lions zu eigenen Punkten nutzen konnten.

Eng wurde es zunächst in der der 29. Minute, als der Spitzenreiter auf 62:59 verkürzen konnte. Zu Beginn des vierten Viertels konnten sich die Würzburger wieder etwas stärker absetzen (72.63, 33. Minute), dann wurde es nach der nächsten Karlsruher Aufholjagd in den Schlussminuten noch einmal richtig spannend.

Die Wende schafften die Gäste aber nie: Nicht nach dem 77:76 in der 36. Minute, als die beiden Routiniers Christian Hoffmann und Christoph Hackenesch wieder für klarere Verhältnisse sorgten. Und auch nicht in der Schlussminute, als die Hausherren trotz einer schlechten Ausbeute bei den Freiwürfen den Sieg ins Ziel retten konnten – ein letzter Dreierversuch von Dimitri Kreis beim Stand von 89:86 ging nicht mehr in den Korb.

Nach drei Heimspielen in Serie tritt die TG s.Oliver Würzburg am kommenden Samstag mal wieder auswärts an: Bei den Dragons Rhöndorf geht es im direkten Duell um Platz acht.

TG s.Oliver Würzburg – PS Karlsruhe Lions 89:86 (31:22, 22:18, 13:21, 23:25)

Für Würzburg spielten:
Vincent Sanford 17 Punkte/4 Dreier, Lukas Wank 13/2 (10 Rebounds/ 2 Blocks), Georg Voigtmann 12/2, Christoph Hackenesch 10, Max Ugrai 10/1, Marvin Heckel 9/1, Marcellus Barksdale 7/1 (5 Assists), Christian Hoffmann 6/2, Lennard Larysz 5/1, Tobias Weigl.