Pro-B: deutliche Auswärtsniederlage beim Saisonstart für TG s.Oliver Würzburg

TG s.Oliver Würzburg muss sich in Elchingen mit 74:105 geschlagen geben

Das Farmteam von s.Oliver Würzburg musste zum Auftakt der neuen Saison in der ProB Süd eine deutliche Niederlage einstecken. Die ScanPlus Baskets Elchingen wurden am Samstag ihrer Favoritenstellung gerecht und gewannen die Partie des ersten Spieltags in eigener Halle deutlich mit 105:74. Vor allem die beiden Top-Scorer Taevaunn Prince (24 Punkte) und Brian Butler (19) dominierten auf Elchinger Seite das Spiel. Bei den Unterfranken punkteten gleich fünf Spieler, allen voran Kapitän Chris Hoffmann (14 Punkte), zweistellig.

Nur im ersten und nach einem 33-Punkte-Rückstand im vierten Viertel konnten die Gäste, die noch auf Neuzugang Marcellus Barksdale verzichten mussten, die Partie in Elchingen offen gestalten. „Es war die Niederlage bei einem der Top-Teams der Liga, die ich nach unserer schwierigen Saisonvorbereitung befürchtet habe. Die Spieler haben sich voll reingehängt, aber wir hatten in dieser Konstellation vorher kein einziges Mal zusammen trainiert. Wir müssen uns alle an die eigene Nase fassen. Vor allem im Angriff müssen wir uns noch finden“, sagte Trainer Peter Günschel.

Der Auftakt war vielversprechend: Mit Georg Voigtmann und Lukas Wank erzielten zwei Doppellizenz-Spieler aus dem Würzburger BBL-Kader die ersten vier TG-Punkte der Saison. Ein Würzburger 8:0-Zwischenspurt kurz vor Ende des ersten Abschnitts bedeutete die 19:22-Führung der Gäste, die dann im zweiten Viertel aber nicht lange Bestand haben sollte: Ein 25:4-Lauf der Elchinger innerhalb von gut fünf Minuten brachte nicht nur die Wende, sondern auch bereits die Entscheidung.

Auch in Viertel Nummer drei ließen die Gastgeber, die von der 11. bis zur 30. Minute stolze 64 Punkte erzielten, nicht nach und schraubten ihren Vorsprung bis zur letzten Viertelpause auf 83:50. „Unser Problem war dabei weniger die Verteidigung, sondern der fehlende Rhythmus in der Offensive, der eine logische Konsequenz der Vorbereitung ist. Elchingen ist in dieser Phase durch unsere Fehler und Ballverluste immer wieder zu leichten Punkten gekommen“, So Günschel: „Die Niederlage ist verdient, hätte aber nicht so hoch ausfallen müssen. Chris Hoffmann und Christoph Hackenesch haben einen guten Job gemacht und versucht, das Team zu führen. Im vierten Viertel haben wir dann noch einmal richtig Gas gegeben.“

Im letzten Viertel gelang es den Gästen, den Rückstand noch einmal zu verkürzen, ehe Brian Butler mit einem Dreier die hundert Punkte voll machte und die ScanPlus Baskets das Endergebnis noch auf 105:74 schrauben konnten. Auch am 2. Spieltag wartet die nächste schwere Auswärtsaufgabe auf die junge Würzburger Truppe: Am kommenden Samstag treten sie um 18 Uhr zum Farmteam-Duell bei den FRAPORT SKYLINERS Juniors an. Die Partie wird im Livestream auf sportdeutschland.tv übertragen.

ScanPlus Baskets Elchingen – TG s.Oliver Würzburg 105:74 (19:22, 33:8, 31:20, 22:24)

Für Würzburg spielten:
Christian Hoffmann 14 Punkte (6 Rebounds), Georg Voigtmann 13 (9 Rebounds), Lennard Larysz 12, Tim Leonhardt 11/1 Dreier, Lukas Wank 11, Christoph Hackenesch 7, Sebastian Rauch 4, Tobias Weigl 1, Marvin Heckel 1.