Polizeieinsatz in Ochsenfurt: Obdachloser bedroht Polizisten mit Messer

OCHSENFURT, LKR. WÜRZBURG. Am späten Montagabend kam es in der Ochsenfurter Innenstadt zu einem Polizeieinsatz, in dessen Verlauf zwei Beamte von einem Mann mit einem Messer bedroht wurden. Vorausgegangen war ein Streit bei dem der spätere Beschuldigte sich geweigert hatte, die Wohnung eines Bekannten zu verlassen.

Ein 50-jähriger Ochsenfurter hatte bei der Polizeiinspektion Kitzingen Anzeige gegen einen Bekannten erstattet, der ihn am Vortag bedroht hatte und sich seitdem beharrlich weigerte, die Wohnung des Anzeigeerstatters in der Ochsenfurter Mangstraße zu verlassen. Je eine Streifenbesatzung der Polizeiinspektionen Kitzingen und Ochsenfurt fuhren gegen 23:00 Uhr zu der betreffenden Wohnanschrift, um dort den 48-Jährigen zum Verlassen der Wohnung aufzufordern.

Bereits im Treppenhaus kam es zum Aufeinandertreffen mit dem Gesuchten, der nach aktuellem Kenntnisstand keinen festen Wohnsitz hat. Der Mann kam den Beamten der Polizeiinspektion Ochsenfurt auf der Treppe entgegen und streckte ihnen dabei ein aufgeklapptes Taschenmesser entgegen. Durch den Einsatz von Pfefferspray konnte der Mann überwältigt werden. Nach einer Versorgung durch den Rettungsdienst wurde er zur Blutentnahme und weiteren polizeilichen Maßnahmen zur Polizeiinspektion Ochsenfurt gebracht. Dort verbrachte er auch die Nacht im Haftraum. Ihn erwartet nun ein Strafverfahren wegen Bedrohung, Hausfriedensbruch und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte.