NBBL: schwaches drittes Viertel kostet Würzburg die Siegchance

Drei sehr gute und ein ziemlich schwaches Viertel: Die U19 der s.Oliver Würzburg Akademie hat am Sonntag im Heimspiel gegen die MBC Junior Sixers die Chance auf ein spannendes und enges Spiel in der Phase kurz vor und nach der Halbzeit aus der Hand gegeben. Am Ende musste sich die Mannschaft von Trainer Sören Zimmermann den Gästen mit 64:80 (36:37) geschlagen geben und wartet weiter auf ihren ersten Sieg in der NBBL-Gruppe Südost.

Vor allem in den ersten rund achtzehn Spielminuten knüpften die Akademiker nahtlos an die gute zweite Halbzeit im Hinspiel an und setzten die Gäste stark unter Druck. Im zweiten Viertel lagen sie nach einem 19:6-Zwischenspurt mit 34:26 vorne, als der Faden riss und der MBC-Nachwuchs den Spielstand mit einem 11:2-Lauf bis zum Seitenwechsel noch drehen konnte (36:37). Im dritten Viertel lief dann bei den Würzburgern über längere Zeit im Angriff zu wenig zusammen, so dass sich die Gäste Punkt für Punkt immer weiter absetzen konnten – 46:63 lautete das Ergebnis nach dreißig gespielten Minuten.

„Unter dem Strich bleiben für uns fast drei gute Viertel und zwölf schwache Minuten“, konstatierte Zimmermann nach dem Spiel: „Die Aufholjagd der Weißenfelser am Ende des zweiten Viertels war schon ärgerlich, und dieser Trend hat sich nach der Pause leider weiter fortgesetzt. Im dritten Viertel hat uns das Wurfglück gefehlt und der MBC hat uns mit seinen beiden Großen sehr stark unter Druck gesetzt. Danach konnten wir das Spiel ordentlich zu Ende spielen.“

Weiter geht es für die s.Oliver Würzburg Akademie am kommenden Sonntag um 15 Uhr mit dem Frankenderby beim TSV Tröster Breitengüßbach.

s.Oliver Würzburg Akademie – MBC Junior Sixers 64:80 (15:20, 21:17, 10:26, 18:17)

Für Würzburg spielten:
Jakob Jeßberger 15 Punkte, Matti Weißhaar 12, Jamie Ludwig 11, Michael Javernik 8, Alexander Lauts 7/1, Hagen Schlüter 5, Eric Pogarell 2, Nils Lechner 2, Jonas Glas 2, Jasper Westphal, Daniel Fisch.