NBBL: Niederlage gegen Bayreuth besiegelt den sportlichen Abstieg

Es sollte auch gegen den Tabellennachbarn aus Bayreuth nicht sein: Die U19 der s.Oliver Würzburg kassierte im Heimspiel gegen die Tennet young heroes am Sonntag eine empfindliche 57:92-Niederlage. Schuld am großen Rückstand nach vierzig Minuten war alleine das letzte Viertel, das die Gäste mit 26 Punkten Differenz für sich entscheiden konnten.

„Nach dem dritten Viertel lagen wir nur mit neun Punkten hinten, aber dann haben die Bayreuther Leistungsträger die Big Plays für ihr Team gemacht und das Spiel dadurch entschieden. Sie waren einen Tick besser, und als wir dann mit zwanzig hinten lagen, war bei uns der Glaube an den Sieg weg“, sagte NBBL-Coach Sören Zimmermann: „Wir waren beim Rebound deutlich unterlegen, und Bayreuth hat auch den Korb viel konsequenter attackiert. Das sieht man an den Freiwürfen – sie haben sich 36 erarbeitet, wir nur elf.“

Das Bayreuther Trio Moritz Trieb, Cedric Kral und Sebastian Fritsch erzielte zusammen 58 Punkte – einen mehr als die gesamte Würzburger Mannschaft. „Dadurch steht jetzt leider unser sportlicher Abstieg fest, wir konnten die letzte kleine Chance auf die Playdowns nicht nutzen. Wir werden die Runde jetzt noch anständig zu Ende spielen und uns danach auf das Qualifikationsturnier im Juni vorbereiten“, so Zimmermann. Am kommenden Sonntag ist mit der Internationalen Basketball Akademie München ausgerechnet der Tabellenführer der NBBL-Gruppe Südost in der Sporthalle des Deutschhaus-Gymnasiums zu Gast.

s.Oliver Würzburg Akademie – Tennet young heroes 57:92 (16:25, 13:17, 22:18, 6:32)

Für Würzburg spielten.
Alexander Lauts 16 Punkte/4 Dreier, Jasper Westphal 13/4, Jakob Jeßberger 8 (6 Assists), Matti Weißhaar 7/1, Robin Kottke 4 (7 Rebounds), Moritz Hall 3, David Fishman 2, Eirc Pogarell 2, Fabian Kunzmann 2, Hagen Schlüter, Philipp Sutton, Michael Sauer.