Mountainbike: Hardters früher Angriff wird mit Rang Zwei belohnt

Bereits um 7:30 Uhr wurden die Starter der 120 km Distanz beim Mountainbike-Rennen in Bad Dürheim auf die Strecke geschickt und auf den ersten extrem selektiven 30 km zog sich das Feld sehr schnell auseinander. Hier machte vor allem der spätere Sieger Matthias Bettinger (Lexware) die Pace und Uwe Hartder vom unterfränkischen Team Texpa-Simplon war der Einzige, der ihm folgen konnte. Ihm war aber schnell klar, dass ihm diese offensive Fahrweise auf der langen Distanz am Ende zum Verhängnis werden könnte. Daher schlug er ab Kilometer 90 seinen eigenen Rhythmus an. Der Vorsprung auf die Verfolger wuchs dennoch weiter an und im Ziel konnte er einen ungefährdeten zweiten Platz einfahren.

Mayer hatte vom Start weg sehr gute Beine, jedoch machte ihm ein Hinterrad-Defekt einen Strich durch die Rechnung. Nach mehreren Stopps zum Nachpumpen dichtete die Milch das Loch schließlich ab und er konnte endlich die Verfolgung aufnehmen. Auf seiner Solofahrt über 105 km hatte er Platz 3 und 4 immer in Sichtweite, kam aber nie wirklich näher. So musste er sich mit Rang 5 zufrieden geben.

Vonhausen startete gut auf die 90 km Runde und hielt sich lange in der Spitzengruppe. Als diese immer weiter dezimiert wurde, musste auch er irgendwann reißen lassen und fuhr kurz hinter den Führenden in der Verfolgergruppe. An einer steilen Wurzelpassage ging er dann jedoch über den Lenker und landete unsanft auf dem Rücken. Bis er sein Rad und seinen Körper auf größere Schäden untersucht hatte vergingen natürlich einige Minuten und er verlor seine Gruppe. Aber zumindest konnte er das Rennen fortsetzen und am Ende noch einen soliden elften Platz einfahren.