Mit Messer im Regionalexpress bedroht

VEITSHÖCHHEIM, LKR. WÜRZBURG. Der 28-Jährige, der am Dienstagmorgen im Regionalexpress nach Veitshöchheim einen Sehbehinderten mit dem Messer bedroht und erpresst hat, sitzt mittlerweile in Untersuchungshaft.

Wie bereits berichtet, hatte der Beschuldigte dem 33-Jährigen unter Vorhalt eines Küchenmessers 50 Euro abnehmen wollen. Damit, dass der Sehbehinderte Mann Kung Fu beherrscht und ihn überwältigen könnte, hatte der Tatverdächtige offenbar nicht gerechnet. Die vom Zugbegleiter verständigte Bundespolizei nahm den Mann schließlich fest und übergab ihn an die Kripo Würzburg.

Am Mittwochnachmittag hatte der Beschuldigte, der am Morgen im Anschluss an die räuberische Erpressung im Zug außerdem noch versucht hatte ein Fahrrad zu stehlen, schließlich einen Termin beim Ermittlungsrichter. Der erließ Haftbefehl gegen den jungen Mann. Im Anschluss an den Termin bei Gericht brachten die Beamten ihn deshalb sogleich in eine Justizvollzugsanstalt.