Mit 2,5 Promille Unfall bei Randersacker verursacht

Ein 30-jähriger Mann war Montagfrüh gegen 1.30 Uhr auf der A 3 unterwegs, als er kurz vor der Anschlussstelle Randersacker einen Unfall verursachte.

Der Mann hatte laut Polizei nicht oder zu spät bemerkt, dass ein Kleinwagen vor ihm in der Baustelle langsamer als er war, und fuhr auf den Kleinwagen auf. Beide Fahrzeuge blieben fahrbereit und wurden in einer Pannenbucht angehalten. Sowohl der 30-Jährige als auch die 59 Jahre alte Fahrerin des anderen Wagens kamen mit dem Schrecken davon.

Beim ersten Kontakt mit dem Auffahrer bemerkten die Autobahnpolizisten Alkoholgeruch in seiner Atemluft. Ein Test zeigte 2,5 Promille an und die Beamten stellten seinen Führerschein sofort sicher.