Migrantinnen besuchten das Würzburger Rathaus

 

Sie stammen aus Afghanistan, Somalia, Tunesien, Jordanien, Ägypten, Syrien, Äthiopien und dem Jemen. Eine ist Apothekerin, die nächste Ärztin, eine weitere Taxifahrerin in Würzburg und sie leben zwischen vier Monaten und 20 Jahren in Deutschland: Etwa 15 Migrantinnen besuchten mit ihren Kindern auf Einladung der
Gleichstellungsbeauftragten Petra Müller-März die Stadt Würzburg,
besichtigten den Rats- und Wappensaal und informierten sich über das Thema Gleichstellung in Deutschland.