Zentralisierung der Kliniken im Main-Spessart

Mehrere Bürgerversammlungen und zwei Bürgerinitiativen haben nichts gebracht: Der Kreistag Main-Spessart hat sich am Mittwoch mit deutlicher Mehrheit für einen zentralen Neubau des Klinikums entschlossen. Wo der hinkommt, ob nach Karlstadt, Lohr oder Marktheidenfeld, soll erst in den nächsten Monaten entschieden werden. Grund: Seit 2011 schreibt das Klinikum rote Zahlen. Ein Defizit von fünf Millionen Euro ist für dieses Jahr zu erwarten. Außerdem fehlen die Patienten. Und auch die neuen Anforderungen des ab 2016 geltenden Krankenhaus-Strukturgesetzes verschärfen die Lage nur noch mehr. Der Neubau soll 2022 eröffnet werden.