Würzburg: Streit mit Zechkumpanen endet beinahe tödlich

Es war ein Streit unter Zechkumpanen mit lebensgefährlichen Folgen: Ende Oktober 2014 soll ein 61-jähriger Würzburger einem Bekannten am Würzburger Wagnerplatz mit einem Messer in den Hals gestochen haben. Seit heute muss sich der mutmaßliche Täter wegen versuchten Totschlags und gefährlicher Körperverletzung vor dem Würzburger Landgericht verantworten.