Wegen Mindestlohn – Kühne verlagert Gurkenanbau nach Bosnien

Der Mindestlohn habe dazu geführt, dass die Sennfelder Karl Kühne Gurken zukünftig in Osteuropa anbauen möchte und nicht wie bisher in der Region Main-Rhön. Das betrifft kleine und mittelgroße Gurken, die fortan aus Bosnien kommen sollen. In Deutschland beträgt der Mindestlohn ab dem kommenden Jahr 8,84 Euro. Das gilt auch für Erntehelfer. In Bosnien liege die Bezahlung bei rund zwei Euro. Momentan beliefern sieben Landwirtschaftsbetriebe aus den Landkreisen Schweinfurt und Würzburg das Werk in Sennfeld. In Zukunft könnten es nur noch drei sein. Größere Lebensmittel, wie der Rotkohl sollen aber weiterhin aus der Region kommen. Für die Mitarbeiter im Werk Sennfeld habe die Umstrukturierung keine Auswirkungen.