Vierspuriger Ausbau der B286 zwischen Schweinfurt und Schwebheim

Regierung von Unterfranken leitet Planfeststellungsverfahren ein: Im aktuellen Verkehrswegeplan der Bundesregierung war das Bauvorhaben zunächst als weniger prioritär eingestuft worden . Mit dem aktuellen Verfahren befindet es sich jedoch bereits in der Genehmigungsphase. Da die Bundesstraße an ihrer Leistungsgrenze angelangt ist und mit einem weiteren Anstieg der Verkehrsbelastung gerechnet wird, sollen durch den mehrspurigen Ausbau die Verkehrs – und Baudefizite nun beseitigt werden. Die B 286 verbindet als wichtige überregionale Fernverkehrsstraße das Industriezentrum Schweinfurt mit der im Süden verlaufenden A 3 Frankfurt – Nürnberg und erschließt das Mittelzentrum Gerolzhofen sowie dessen Umlandgemeinden.