Töpper und Schneider gegen Nationalpark Steigerwald

Eine wahrnehmbare Mehrheit in der Bevölkerung sei nicht für einen Nationalpark. Das sagte Landrat für den Kreis Schweinfurt Florian Töpper der deutschen Presse-Agentur. Ins gleiche Horn bläst auch Landrat Wilhelm Schneider aus den Haßbergen. Er wolle den Steigerwald mit der Bevölkerung weiterentwickeln und nicht den Nationalpark einfach als Ziel vorgeben. Die für die Region wichtige Holzwirtschaft sei dabei für beide Landräte ein entscheidender Grund. Die Diskussionen um den Steigerwald sind Ende Juli wieder aufgekommen, als sich die Staatsregierung ausdrücklich gegen einen Nationalpark aussprach.