Tödlicher Jagdunfall bei Gramschatz

Ein schwerer Jagdunfall mit tödlichem Ausgang hat sich am Samstagvormittag ereignet. Rund 60 Personen einer Jagdgesellschaft waren in die Nähe von Gramschatz gekommen um dort nach Wildschweinen zu jagen. Nach dem Jagdrecht darf erst geschossen werden, sobald sich ein Tier außerhalb des Kreises der Jäger befindet. Anhand der derzeitigen Ermittlungen geht die Polizei davon aus, dass einer der Jäger die Vorschrift missachtet hat. Er hat zu früh geschossen – verfehlte das Wildschwein und traf einen 66 jährigen Mann. Der mutmaßliche Schütze erlitt einen Schock. Gegen ihn wird nun wegen fahrlässiger Tötung ermittelt.