Testlabor für 1 Million Euro

Der Automobilzulieferer Brose hat am Standort Würzburg in ein hochmodernes EMV-Testzentrum investiert. Kostenpunkt: 1 Million Euro. In diesem Labor werden die elektronischen Bauteile auf ihre elektromagnetische Verträglichkeit getestet. An Bord eines Mittelklassewagens befinden sich mittlerweile 80 elektronische Steuergeräte – vom Navigationsgerät bis hin zum Airbag. Damit sich die Steuerungselemente nicht gegenseitig stören, müssen sie auf ihre elektromagnetische Verträglichkeit überprüft werden.