Schülercampus Schweinfurt

Von der Idee bis zum fertigen Produkt ist es für die Ingenieure und Maschinenbauer dieser Welt nach wie vor ein langer Weg. Früher allerdings war das Ganze noch viel aufwendiger. Damals mussten zahllose plastische Modelle angefertigt werden, bevor ein Projekt wirklich in die Tat umgesetzt werden konnte. Dieses Modellieren ist heute deutlich weniger zeitaufwendig. Dank moderner 3D-Technologie passiert die Arbeit größtenteils nicht real, sondern am Computer. Rechnerunterstütztes Konstruieren nennt man das. Und genau um dieses Thema ging es beim zweiten Schülercampus der Hochschule für angewandte Wissenschaften in Schweinfurt.