Prozess wegen versuchten Totschlags – Zeugin belastet Angeklagte

Es gibt Neues im Prozess gegen einen 35-Jährigen Schweinfurter wegen versuchten Totschlags. Die Hauptzeugin der Gewalttat brachte nun mehr Licht in die Ermittlungen. Als sie am Abend des 22. Mai 2015 mit dem Auto die Bauerngasse entlangfuhr bemerkte sie die Tat und rief die Polizei. Unzählige Male soll der Angeklagte einem 30-Jährigen Mann gegen den Kopf getreten haben. Auch nach Aufforderung der Zeugin, die Schläge einzustellen, hielt er nicht ein und prügelte weiter auf das regungslose Opfer ein. Die Freundin des Täters stand daneben und motivierte ihn noch zusätzlich weiter zu machen. Erst kurz vor eintreffen der Polizei hörte er auf um seiner Freundin zu helfen, die aufgrund des vielen Blutes ohnmächtig geworden war. Der Täter ist nun wegen versuchten Totschlags angeklagt, die Freundin wegen Beihilfe zum Totschlag.

Die Zeugin möchte aufgrund einer Todesdrohungen des Angeklagten unerkannt bleiben.