Proteste gegen die Verlegung des Kriegerdenkmals

Das in der Ortsmitte gelegene Kriegerdenkmal in Knetzgau soll neben die Leichenhalle verlegt werden. Dies teilten Städteplaner aus der sogenannten Dorfwerkstatt mit. Auf dem Gelände solle ein Bewegungsgarten für Jung und Alt entstehen. Viele Bürgerinnen und Bürger aus Knetzgau stellten sich jedoch gegen die Planung. Laut der Reservistengemeinschaft gehöre das Mahnmal mitten in die Gesellschaft und damit auch in die Ortsmitte. In einem Brief an Knetzgaus Bürgermeister Stefan Paulus fordern sie nun ein persönliches Gespräch. Ziel ist es, das Denkmal am jetzigen Standort zu belassen und zu sanieren.