Messerattacke in Wiesentheid – Prozess wird fortgesetzt

Im Prozess um die brutale Messerattacke auf eine junge Frau im Schlosspark von Wiesentheid will der zweite Angeklagte am 2. Dezember sein Schweigen brechen. Das hat sein Verteidiger am Dienstag vor der Großen Jugendkammer des Würzburger Landgerichts angekündigt. Wie berichtet, hat der Hauptangeklagte bereits zu Beginn des Prozesses ein umfassendes Geständnis abgelegt. Die beiden jungen Männer müssen sich wegen gemeinschaftlichen versuchten Mordes verantworten.