Menschen – Gefängnisseelsorge

Doris Schäfer, Pastoralreferentin, Leiterin der katholischen Gefängnisseelsorge in der Diözese Würzburg

Sie ist zuständig für die Gefangenen in der JVA Würzburg, Schweinfurt und Aschaffenburg. In der Extremsituation Gefängnis tauchen bei den Gefangenen häufig existentielle Lebensfragen auf – die Seelsorger, aber auch die Psychologen der JVA stehen für Gespräche bereit. Außerdem bietet die Gefängnis-Seelsorge den sonntäglichen Gottesdienst an. Besonders wichtig ist Doris Schäfer, auch die Situation der Familien draußen im Blick zu haben. Familien stehen häufig ohne den Papa da, was die Frauen zu berufstätigen Alleinerziehenden macht. Kinder kommen häufig in Pflegefamilien, wenn die Mutter ins Gefängnis muss. Nicht selten wird Kinder verheimlicht, dass ein Elternteil eine Haftstrafe absitzt. Einerseits können kleine Kinder dies nur schwer verstehen, andererseits sollen sie so vor Mobbing geschützt werden. Ein Problem sieht die Seelsorgerin auch darin, dass Telefonate nicht erlaubt sind und nur 3 Stunden Besuchszeit im Monat stattfinden. Kinder müssten mehr Möglichkeiten bekommen, mit dem gefangenen Elternteil in Kontakt zu sein.