Menschen: Faszination Fliegen – Heinz Gräf

Heinz Gräf war 25 Jahre lang der Vorsitzende des Flugsportclub Würzburg e.V. Im März 2015 hat er den Vorsitz abgegeben. Seit April 2015 ist er Ehrenvorsitzender des Vereins. Unter seiner Führung hat der Club im Jahr 2001 den Verkehrslandeplatz Würzburg von der Bundesrepublik Deutschland gekauft und führt ihn seitdem profitabel. Er wird nicht nur von den Mitgliedern des Flugsportclubs genutzt, sondern auch von Hobbyfliegern von außerhalb und Geschäftsleuten. Außerdem ist der Verkehrslandeplatz eine Heimat für Wildtiere und produziert mit der Photovoltaikanlage Strom. Heinz Gräf kam als Jugendlicher zur Fliegerei – erst Modellflug, dann Segelfliegen und schließlich 1972 zu den Motorflugzeugen. 17.000 Starts und Landungen hat er bislang absolviert, die Alpen und die Nord- und Ostsee beflogen, sowie gemeinsam mit seinem Fliegerfreund Horst-Peter Wölfel das größte Abenteuer: im Jahr 2000 von den USA aus über Kanada, das Eismeer, Grönland, Norwegen nach Würzburg. Auch nach seinem Rückzug aus der aktivenVorstandschaft bleibt er dem Club und der Fliegerei treu. So lange es gesundheitlich geht möchte er immer wieder das für ihn unbeschreibliche Gefühl des Fliegen erleben und an andere weitergeben. Das Segelfliegen steht an Nummer 1 bei ihm, aber auch die Motorflugzeuge haben es dem studierten Elektroingenieur und pensioniertem Lehrer angetan, allen voran seine Piper Cub, mit der er nach dem Interview zu einem kleinen Flug über Würzburg eingeladen hat.