Luftballonaktion am Kernkraftwerk Grafenrheinfeld

Luftballonaktion für größere Evakuierungszone. Auf Einladung des Schweinfurter Aktionsbündnisses gegen Atomkraft und des Bund Naturschutz’ haben rund 60 Bürger 500 Ballons nahe dem Kernkraftwerk Grafenrheinfeld steigen lassen. Damit soll symbolisch die Ausbreitung radioaktiver Partikel dargestellt werden. Die Initiatoren fordern die sofortige Abschaltung aller deutschen Meiler. Die Bundesinnenministerkonferez entscheidet Anfang Dezember lediglich über die Frage ob die Evakuierungszone von 10 auf 20 Kilometer ausgeweitet werden soll.