Kulturstätten mit Finanzproblemen? Fonds und Stiftungen sollen helfen

Vom Theater über die Kunsthalle bis hin zur Disharmonie. Der Kulturkalender mit über 600 Veranstaltungen im Jahr ist in Schweinfurt riesig. Am Beispiel der Kulturwerkstatt am Main zeigt sich die Wichtigkeit von Kulturveranstaltungen für Stadt und Bürger: Rund 25 000 Besucher kommen zu den 230 Veranstaltungen der Disharmonie. Dabei entstehen circa 500 000 Euro Umsatz. Und dennoch zeichnen sich für die Träger freier Kulturarbeit Finanzierungsprobleme ab. Sie fordern deshalb im Sinne der Planungssicherheit eine unabhängige Sockelfinanzierung. Anträge auf Unterstützung könnten auch beim Kulturfonds Bayern oder bei der Kulturstiftung Schweinfurt gestellt werden. Hiermit sollte genügend Geld vorhanden sein, um einen Kulturkalender auch in Zukunft finanzieren zu können.