Infomärkte zum „SuedLink“: TenneT zieht Bilanz

Seit Ende März stellte der Netzbetreiber TenneT seinen ersten Vorschlag für einen Strom-Trassenkorridor von Schleswig-Holstein bis nach Grafenrheinfeld vor. Insgesamt 6.000 Besucher informierten sich bei 22 Informationsmärkten in fünf Bundesländern über die Pläne. Es seien 2.200 Hinweise und Vorschläge für eine alternative Trassenführung gesammelt worden, heißt es in einer Pressemitteilung. Diese würden vom Betreiber nun sorgfältig geprüft. Die Ergebnisse sollen im Laufe des Sommers im Rahmen mehrerer Veranstaltungen präsentiert werden. Wie berichtet fanden alleine in der Region Main-Rhön drei Infomärkte von TenneT statt. Im Zuge der Veranstaltungen hatten jeweils mehrere Hundert Bürger gegen das „SuedLink-Projekt“ demonstriert.