Herz-Thorax -Chirurgie am ZOM in Würzburg erweitert

Am Freitag wurde das Erweiterungsgebäude der Herz-Thorax-Chirurgie im ZOM der Uniklinik Würzburg eingeweiht. Funktional dient der Anbau als Zwischenstufe zwischen der Intensivstation und einer Normalstation. Durch die Erweiterung sollen Patienten nach Herzoperationen wie Bypass- und Herzklappen-, aber auch Aortenoperationen noch besser versorgt werden.

Der Anbau ist eine Intensivüberwachungseinheit mit vier Zweibettzimmern, eines davon mit Schleusenfunkton. Der Bau startete im Juni 2015 und hatte ein Bauvolumen von 4,2 Mio. Euro plus einer halben Million für die Ersteinrichtung. Diese Kosten wurden vom Uniklinikum eigenfinanziert.

Nach rund 2. Ein halb Tausend Eingriffen im letzten Jahr waren definitiv mehr Intensivbetten nötig. Nach Aussagen des Klinikdirektors Prof. Georg Ertl wird es noch bis Ende dieses Jahres dauern, bis die IMC-Station den Vollbetrieb aufgenommen hat.