Hafensommer im Minus – aber mehr Zuschauer

Nach dem 10. Hafensommer hat der Kulturausschuss der Stadt Würzburg nun Bilanz gezogen.  Aber nicht unbedingt eine Positive. Denn: Durch das Defizit von 165.000 Euro musste die Stadt mehr als doppelt so viel zuschießen als zuvor geplant. Im Haushalt waren lediglich 75.000 Euro vorgesehen. Der hohe Fehlbetrag sei jedoch nicht durch zu hohe Gagen der Künstler entstanden. Sondern der Aufbau der Bühne und die Bereitstellung der Toiletten habe mehr gekostet als erwartet. Richtig Kritik an dem Open-Air-Festival im Alten Hafen hagelte es dann aber doch nicht. Das Konzept für den Hafensommer soll lediglich überarbeitet werden. Ziel ist es: mehr Publikum anzuziehen und so den Zuschussbedarf zu verringern. Immerhin: Mit knapp 10.000 Besuchern kamen an den 17 Tagen mehr Gäste als in den Jahren zuvor.