Gefahr im Weinberg Retzbach

Ein Geologe untersuchte die Felswände und sieht akute Gefahr. Jederzeit können sich weitere große Felsen aus dem Muschelkalkband lösen und in die Tiefe stürzen. Dieser überhängende Felsen etwa wiegt gut eine Tonne. Begünstigt wird der Fall der Steine durch die Bauweise der dortigen Weinanbaugebiete. Wo früher terrassenartige Anlagen waren, sind heute Schräglagen. Geradezu eine Beschleunigungsstrecke.

Vom 16. November bis zum 31.März nächsten Jahres ist das Gelände unterhalb des Benediktushöhe aus Sicherheitsgründen gesperrt.

Aktuell gibt es drei Gutachten, die verschiedene Maßnahmen zur Sicherung vorschlagen. Das Landesamt für Umwelt wird die Gutachten prüfen und eine Empfehlung abgeben.