Fortsetzung im Bordellprozess

Bordellprozess fortgesetzt. Vor der ersten großen Strafkammer des Landgerichts Schweinfurt bestätigt auch die dritte Prostituierte die Brutalität und Willkür des angeklagten Bordellchefs. Die 20-jährige Thailänderin berichtet von brutalen Schlägen und Strafaktionen gegen sie und andere Damen. Außerdem waren Arbeitszeiten von bis zu 19 Stunden, Überwachungskameras und kostenfreie Dienste für den 38- jährigen Hauptangeklagten keine Seltenheit. Neben dem Bordellchef müssen sich auch zwei mutmaßlicher Aufpasser verantworten. Die Staatsanwaltschaft legt ihnen unter anderem schweren Menschenhandel, räuberische Erpressung und sexuelle Nötigung zur Last.