Erhöhte Polizeipräsenz in der Nacht zum ersten Mai

Auf Grund von Erfahrungswerten rechnet die Polizei von Unterfranken mit einer Ereignisreichen Nacht zum ersten Mai. Im vergangenen Jahr wurde sie zu knapp 300 Einsätzen gerufen. Zwar würden die Beamten bei traditionellen Streichen gerne ein Auge zudrücken. Anders sehe das jedoch aus, wenn Eigentum mutwillig zerstört wird oder zu viel Alkohol im Spiel ist. Besonders das hantieren mit Kettensägen und das Autofahren ist selbstverständlich unter Alkoholeinfluss verboten. Einfach an die Regeln halten und friedlich in den Mai feiern. Dann gibt es am nächsten Morgen auch keine böse Überraschung.