Demotag in Würzburg

Gleich drei Demonstrationen waren am Montag in Würzburg angekündigt. Fast 300 Teilnehmer hatten sich am Hauptbahnhof versammelt und zogen Richtung Dominikanerplatz. Für Frieden und Solidarität mit Flüchtlingen hatte man sich auf die Fahnen geschrieben. Um 19:00 Uhr begann in der Hofstraße der zweite Aufmarsch. Das rechtspopulistische Bündnis Patriotischer Bürger gegen die Islamisierung des Abendlandes – Pegida. Zeitgleich fand am Vierröhrenbrunnen eine sog. Friedenswache statt. Das Motto des rund 40 Personen zählenden Aufzugs: Stoppt den Missbrauch des Asylrechts. Ungefähr 300 Gegendemonstranten machten währenddessen ihrem Unmut Luft. Die Polizei spricht von einem friedlichen Verlauf.