Bundesratsinitiative zur Windkraft vertagt

Bundesratsinitiative zur Windkraft vertagt. Die Bundesländer Bayern und Sachsen sind vorerst mit dem Versuch gescheitert, für den Bau von Windrädern die zehnfache Anlagenhöhe als Mindestabstand zu bebautem Gebiet festzulegen. Das Thema, heißt es, sei vom zuständigen Umweltausschuss bis zum Wiederaufruf vertagt worden. Als Grund dafür wird genannt, dass zu wenig Zeit gewesen sei, für die entsprechenden Pläne zu werben. Unterdessen fordern die bayerischen Grünen die Rücknahme eines Kabinettsbeschlusses zur Abstandsregelung. Dieser sah vor, Neugenehmigungen von Windkraftanlagen in Bayern bis zu einer Gesetzesänderung zurückzustellen.