100.000 Euro Schaden nach Brand in Einfamilienhaus

In Wipfeld hat es gestern Abend gebrannt. Dabei entstand ein Schaden von mindestens 100.000 Euro. Ein Nachbar hatte das Feuer im Dachgeschoss des Einfamilienhauses entdeckt. Nach etwa einer Stunde hatten die herbeigerufenen Feuerwehren hatten den Brand gelöscht. Der 54-jährige Bewohner des Hauses wurde mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus gebracht. Polizeiangaben zufolge löste wohl ein technischer Defekt an einer Heizdecke den Brand aus. Die Kripo Schweinfurt übernahm die weitere Sachbearbeitung.