Mayo-Attacke auf Auto bringt 39-Jährigen ins Gefängnis

Würzburg. Weil sich ein 39-Jähriger am Auto und an der Wohnungstür seines Nachbarn zu schaffen gemacht hat, wurde er zu sieben Monaten Haft verurteilt. Im August 2016 hat der Verurteilte die Autofrontscheibe seines Nachbarn mit Mayonaise beschmiert und in die fettige Masse „Kohle her oder du stirbst“ geschrieben. Auch an der Wohnungstür des 37-jährigen Nachbars klebte ein Zettel mit der Aufschrift „Wirf endlich die 40 Euro in meinen Briefkasten! Wegen dir hab ich seit Freitag nichts zu Essen.“ Der 37-Jährige verständigte daraufhin die Polizei. Nun sitzt der der 39-jährige, arbeitslose Schreiner auf der Anklagebank. Er begründet seine Tat damit, dass der Mann, den er aus dem Gefängnis kennt, die 40 Euro Schulden nicht zum verabredeten Zeitpunkt zurückgegeben habe und er deswegen habe hungern müssen. Das Schöffengericht verurteilte den mehrmals vorbestraften 39-Jährigen zu sieben Monate Freiheitsstrafe ohne Bewährung wegen versuchter Nötigung und Beleidigung.