Leibniz-Preis 2017 geht erneut nach Würzburg

Der renommierte Leibniz-Preis geht erneut an einen Forscher der Universität in Würzburg. Prof. Dr. Jörg Vogel vom Institut für molekulare Infektionsbiologie ist einer der Preisträger im kommenden Jahr. Der Preis ist mit 2,5 Millionen Euro dotiert und gilt als eine Art deutscher Nobelpreis. Seit 2009 ist der 49-Jährige Direktor des Instituts für Molekulare Infektionsbiologie und Sprecher des Zentrums für Infektionsforschung. Außerdem ist er seit kurzem Gründungsdirektor des Helmholtz-Instituts für RNA-basierte Infektionsforschung, das die Helmholtz-Gemeinschaft an der Universität Würzburg einrichten wird.