Karlstadt: Polizei warnt vor Reinigungsdiensten zu Wucherpreisen

Karlstadt, Landkreis Main-Spessart

Wie bereits am Montag im Pressebericht aufgeführt, wurde eine 77-jährige Rentnerin in Gambach Opfer einer möglichen betrügerischen Handlung, als angebliche Fachleute für einen überteuerten Preis eine dilettantische Leistung bei der Reinigung eines Hofes erbrachten.

Im Zuge der Streifentätigkeit wurden in Karlstadt zwei Transporter festgestellt, die, ausgestattet mit Kompressor und Dampfstrahler, für die gewerbliche Dienstleistung bereitstanden. Die angetroffenen Personen leugneten, jeweils in Gambach tätig gewesen zu sein. Zur weiteren Abklärung wurden die Personalien erhoben, Lichtbilder gefertigt und auf mögliche strafrechtliche Konsequenzen im Falle einer Minderleistung hingewiesen. Nur wenige Stunden später sprachen bei der oben genannten Geschädigten die gleichen Personen vor und erstatteten nach gründlicher Überprüfung der geleisteten Arbeiten 400 Euro zurück.

Die Polizei rät in diesem Zusammenhang zur besonderen Vorsicht bei Haustürgeschäften. Prüfen Sie sorgfältig, ob es sich um eine seriöse Firma mit einem seriösen Angebot handelt. Insbesondere bei Handwerksleistungen stehen in der Region zuverlässige Dienstleistungsunternehmen bereit, die einen Preisvergleich mit Wanderhandwerkern nicht zu scheuen brauchen.